Zur Website

An welche Hand gehört der Ehering?

Gemeinsam mit Ihrer Partnerin oder Ihrem Partner haben Sie über Ihren Traumring nachgedacht und zusammen mit dem Juwelier Ihres Vertrauens auch den perfekten Ring gefunden. Nun warten Sie schon mit Spannung darauf, Ihren individuell angefertigten Lieblingsring in den Händen zu halten und am Tag der Tage auszutauschen. Spätestens jetzt dürfte die Frage aufkommen, an welcher Hand Sie ihren Ehering eigentlich tragen sollten. Um diese Frage zu beantworten, ist ein Blick in die Geschichte nötig.

Der Ehering: Symbol mit Geschichte

Den Brauch, einen Ring als Zeichen ewiger Liebe zu tragen, gab es schon im alten Ägypten. Auch im antiken Rom und bei vielen germanischen Stämme übergab der Mann als Symbol seiner Liebe einen Ring an die Frau, dieser war gleichzeitig ein Zeichen dafür, dass er ihre Mitgift erhalten hatte. Diese Ringe waren häufig aus Gras oder Stoff und später aus Eisen. Im Mittelalter nahm die Bedeutung des Ringes als Zeichen für Treue und Zusammengehörigkeit zu und gipfelte darin, dass es Männern verboten war einer Frau zum Spaß einen Ring zu schenken.

Die rechte oder linke Hand?

Die Antwort auf die Frage, welcher Finger von Ihrem Ehering geschmückt wird, ist auch von Ihrer Herkunft abhängig. Anders als in Deutschland trägt man den Ehering in vielen westlichen Kulturen traditionell am Ringfinger der linken Hand. Dieser Tradition liegt die Annahme zugrunde, dass dieser Finger durch die sogenannte vena amoris direkt mit dem Herzen verbunden sei. Wie wir heute wissen, hat keiner der beiden Ringfinger eine solche besondere Verbindung, die ihn von den anderen Fingern abheben würde, dennoch hält sich diese Vorstellung bis in die Gegenwart.
In Deutschland und einigen anderen, vor allem osteuropäischen Ländern, wird der Ehering traditionell auf der rechten Seite getragen. Eine einheitliche Erklärung gibt es dafür allerdings nicht. Eine Begründung könnte in der Bibel liegen, in der die rechte Hand Gottes als die starke und gute bezeichnet wird (Exodus 15.6). Außerdem war die rechte Hand in früheren Zeiten die Waffenhand, weshalb bis heute das Zeigen und Schütteln der freien rechten Hand zur Begrüßung als Symbol für Vertrauen und Rechtschaffenheit gilt. Wieso andere christlich geprägte Länder dennoch die linke Hand für den Ehering bevorzugen, bleibt dadurch allerdings ungeklärt.

Wie macht man es richtig?

Heute wird der Ehering häufig auch in Deutschland auf der linken Seite getragen, was wohl vor allem praktische Gründe hat. So möchten viele Rechtshänder einen übermäßigen Verschleiß ihrer liebsten Schmuckstücke vermeiden. Letztlich ist die Entscheidung, an welchem Finger der Ehering getragen werden soll, genauso individuell wie der Ehering selbst. Wichtig ist, dass Sie sich mit Ihrem Lieblingsring wohlfühlen und sich immer wieder freuen ihn zu sehen und zu zeigen. Dabei kommt es nicht darauf an, ob Sie ihren Ring am Daumen, Ring- oder Zeigefinger der linken oder rechten Seite, oder gar an einer Kette um den Hals tragen.

2018-07-09T08:54:08+00:00